Montag, 12. Oktober 2009

Ute - Am Anfang war es nur EIN weißes Haar

Egal ob man eitel ist oder nicht, die ersten grauen Haare sind ein wichtiges bzw. ärgerliches Ereignis im Leben einer Frau. Als ich vor einigen Tagen ein paar der kleinen Biester auf meinen Kopf entdeckte, wusste ich, ich hatte nur zwei Möglichkeiten: Mich zu ärgern oder es mit Humor zu nehmen. Da ärgern hässlich macht und ich ein Mensch mit einer positiven Grundeinstellung bin (und mir sowieso meist die Haare färbe), entschloss ich mich für letzteres, tütete die grauen Haare ein und machte mich an dieses Layout mit einer zwinkernden Note:



Text:
Vor eineinhalb Jahren entdeckte ich es. Ich schaute eines Abends in den Spiegel und da war es: Ein dickes, störrisches, steil nach oben ragendes weißes Haar Vorwitzig, mutig, sich nicht versteckend lugte es aus meinem Haarschopf. Es ahnte nicht, dass sein letztes Sekündchen geschlagen hatte: Kurzerhand zupfte ich es heraus und verschaffte ihm ein Seebegräbnis in der Toilette. Das war es dann! Aus, Ende, vorbei.

Dachte ich. Bis gestern. Denn da grinsten mich auf einmal gleich mehrere weiße Haare an, 5 an der Zahl. Aber nicht lange. Auch sie eliminierte ich durch heraus zupfen und der Spuk der vorzeitigen Ergrauung war vorbei. Fragt sich nur, wie lange...



Und so geht es:
Den Titel wurde mit Inkscape erstellt und über die Software Sure Cuts A Lot mit der Cricut Expressions ausgeschnitten. "Anfang" und "Haar" bekamen mehrere Schichten Glossy Accents.

Damit das Layout und der Text nicht ernst(gemeint) herüberkommen, stempelte ich "Zwischenrufe" auf gelbes PP und machte kleine Schilder daraus, die ich auf verschiedene Arten mit Schere, Distresser und Stempelfarbe behandelte und anschließend an passenden Stellen auf unterschiedliche Weise auf dem Layout befestigte.

Das Chipboard-Fragezeichen ist ebenfalls mit Wörtern bestempelt. Mit Clearstamps ist ein kein Problem, im Bogen zu stempeln, da die Stempel bis zu einem gewissen Punkt biegsam sind. Für den "verwaschenen" Eindruck habe ich die halbtrockene Stempelfarbe mit einem alkoholgetränkten Wattebausch abgewischt.

Das "Beweisstück" ist in einer ATC-Hülle. Diese habe ich oben zugetackert und nur am oberen Rand auf das Layout geklebt. So lässt sie sich anheben und darunter kommt der Schriftzug "Alles eine Frage der Einstellung" zum Vorschein. Damit die Hülle nicht hochsteht, wird sie von dem Pfeil "Schau mal" festgehalten.

Die orange Blumenborte habe ich von einer Journalingkarte abgeschnitten und mit 3D-Pads an der Seite vom PP befestigt.


Material:
3D-Schaumpads (Hersteller unbekannt)
ATC-Hülle (Ultra Pro)
Bordürenstanzer Upper Crest (Fiskars)
Brad Lime Rickey (Basic Grey)
Chipboard (Toga)
Eyelets metallic (Hersteller unbekannt)
Glossy Accents (Ranger)
Journaling Book Great Escape (Making Memories)
Knöpfe (Avec)
PP Journal Green 2 von Cra Motion
PP Lime Rickey Fruit Fizz vom Paper Pad 6"x6" (Basic Grey)
PP Lime Rickey Howdy Doody, Lemon Drop, Cherry Cola, Deep Blue (Basic Grey)
PP Delight Spiece (Fancy Pants)
PP Summer Soiree Glimmer (Fancy Pants)
Schrift TTF Staccato
Schrift TTF Florida Project Phase One
Stempel "Wortspiel" (Klartext)
Stempel aus dem Dani Peuß Monatskit Oktober (Klartext)
Stempel von 7 Gypsies
Stempel Datum (Hersteller unbekannt)
Stempelkissen ColorBox Cat's Eye Chalk in Yellow Citrus, Lime Pastel, Warm Green, Prussian Blue, Lipstick Red
Stempelkissen Memories acid free dye ink pad black
Sticker (Zeeman)
Stickles Yellow (Ranger)
weißes Laserdruckerpapier (Schneidersöhne)
Werkzeug für die Titelgestalung: Cricut Expression, Software Sure Cuts a Lot, Software Inkscape

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen