Montag, 2. November 2009

Sandra - Für die einen ist es das absolute Chaos...

für mich ist es der normalste alltag der welt!?





Entstehungsgeschichte:
Ich wollte ursprünglich etwas ganz anderes verscrappen. Fotos. Und dann kam DIESER Montag. Er machte das Maß der Dinge voll. Hatten wir doch schon 2 andere DIESER Montage hinter uns. Ist doch mein Mann seit 7 Wochen jede Woche aufs neue 3-5 Tage nicht daheim und ich organisiere mich durch Kinder, Job und Haushalt. Und somit wurde Wortspiele diesmal zum Therapiescrappen für mich. Und ich wollte mit dem LO zum Ausdruck bringen, wie quirlig, bunt, unvollkommen und durcheinander sich mein Leben manchmal für mich anfühlt.

Also nahm ich 2 identische Bögen aus der On a whimsy-Collection von Fancy pants. Bei dem einen riss ich mit Hilfe einer Schere quasi einen Rahmen aus dem Bogen, das entstandene Innenteil drehte ich herum. Nahm einen Bogen Craft-CS, beschmierte ihn mit Acrylfarbe in blau direkt aus der Tube. Klebte den Rahmen des Fancy pant Bogens auf. Fetzte in das Innenteil des restlichen Bogens noch ein Loch und klebte es dann leicht schief in die Mitte zurück. Die Ränder wurden noch hie und da mit Fingerwischtechnik mit der blauen Acrylfarbe eingeschmiert. Das wurde das Grundgerüst der rechten Seite.

Linke Seite: der andere Bogen Fancy pant, hie und da ein Löchlein hineingefetzt und mit Craft-CS hinterlegt. Die ehemals weißen alpha-thickers aufgeklebt, da herum dann mit den Tiny Stickern den restlichen Titel gestaltet. Anschließend die weißen Buchstaben mit blauer und roter Acrylfarbe dick eingepinselt. Und drum herum auch noch schön geschmiert. Den Schmetterling aus einem 3. Bogen der Collection gerissen, auf der linken Seite im rechten unteren Eck ein Acrylkreis-Geschmiere aufgebracht, Schmetterling aufgeklebt. Mit Acrylfarbe beschmiert.

Die Sonne mit dem Regenbogen aufgerubbelt, der Sonne ein schiefes Gesicht verpasst mit Hilfe von Acrylfarbe. Blümchen ebenfalls aufgerubbelt.

Einen 4. Bogen "geopfert", aus diesem das "this crazy life" herausgerissen, "IS MINE" hinzugefügt und die ganze Schrift beglosst und teils beglittert. Mein Journaling geschrieben. Die foam-thickers "montag" aufgeklebt, den Marienkäfer aufgerubbelt und das rote Ausrufezeichen noch in dem mittigen Loch aufgemalt. 2. Journaling auf den crazy-life-Streifen geschrieben und quer über dem Ursprungs-Journaling auf der rechten Außenseite angeklebt.



Journaling:
montag, 26.10.2009
1 h: Ich gehe ins Bett, bin müde. "Morgen" (ist ja schon heute) wird ein langer (Arbeits-)tag...
2:25 h: Tim steht vor dem Bett - er hat gebrochen. Und zwar ordentlich. Also: Bettwäsche wechseln, Matratze einsprühen, Gästematratze aus dem Keller holen, mit Handtüchern abdecken. Von abends war noch eine Ladung Wäsche in der Wama. Also hänge ich sie auf, schmeiße einen Teil der vollgekotzten Wäsche in die Maschine zurück und wackele ins Bett.
3:00 h: okay, auf ein neues!
6:45 h: Tim muss nicht mehr brechen, hat aber tierischen Durchfall. Super....! Tom muss nach Aschaffenburg, ich DRINGEND in die Schule (2 Exen, eine 3. vorbereiten) Wohin mit Tim? Helga nimmt ihn nicht. Susanne (Nachbarin) anrufen. Britta anrufen. Helga informieren. Nochmal Susanne. Um 7:40h steht folgender Notfallplan: Tom bleibt bis min. 10:00h zuhause. Von 10-12h bleibt Tim alleine, Susanne ist für den Notfall daheim und erreichbar. Um 12H kommt Britta mit Marvin, sie kann bis 16:45h bleiben. Ich komme mit den beiden Kleinen dann gegen 18h wieder. Und mein Tim ist erst 8!!!
7:40 h: Wäsche aufhängen, Maschine erneut füllen.
8 h: ab in den KiGa
9:45 h In der Schule. Unterricht.
10:30 h: Ich spreche mit meinem Chef. Wir versuchen die 10. Stunde weg zu organisieren. Fr. Kammerer ruft Eltern an. Ich habe meinen USB-Stick vergessen, schreibe hektisch meine Exen neu.
11:27 h: geschafft! Meine Exen sind kopiert, die 10. Stunde fällt für mich heute flach.
13:15 h: Schüler meutern, die 1. Aufgabe hätten wir nicht besprochen. Sch***, es war die falsche Klasse. Wird geregelt.
15:30 h: Heute schon mal 1h eher Schluss. Ab nach Hause. Baumfällarbeiten zw. Stadelhofen und Hollfeld. Straßensperrung. Suuuuuuper.
16:45 h: Ich gebe mir mit Britta die Türklinke in die Hand. Tim ist glücklich, dass ich wieder da bin. Wäsche aufhängen, nächste Maschine einschmeißen. Zwerge holen.
18:30 h: Abendbrot. Friederike klagt über Bauchweh. Tom ist bis Mittwoch in Aschaffenburg...
20 h: Kinder sind verräumt. Ich bereite Unterricht vor, obwohl ich nur noch schlafen möchte.
Um 0:30 h geht mein Tag zu Ende. Wo ist mein Bett???



kleines Journaling:
Und wie es mir dabei ging? Bescheiden! Wer lässt schon gerne ein gerade 8 gewordenes Kind krank alleine zu Hause? Selbst wenn das Kind noch so vernünftig und zuverlässig ist. Und nicht soooo doll krank. Wer um alles in der Welt hat mich geritten, mit 3 Kindern einen solchen Job anzunehmen? Klaro, es macht Spaß und tut gut. Wenn alles rund läuft! Aber wann tut es das schon? An 2 Tagen in der Woche sehe ich meine Kinder höchstens 2-3 Stunden. An einem weiteren auch nur nachmittags. Meine Bezahlung ist nicht wirklich glorreich, da ich ja nur eine Aushilfe bin - bei voller Verantwortung und doppelter Arbeit, da mir die "Austauschzeit" des Referendariats fehlt. Andererseits: hey, wir sind ewig flexibel, im Organisieren bin ich einsame Spitze und unsere Kids sind offene, selbstständige, verantwortungsbewusste Nicht-an-der-Mama-Kleber. Ob es okay ist? Wird die Zeit zeigen...

Material:
CS: Kraft-Cardstock
PP, Rub-ons: Fancy Pants "On a whimsy"
Alpha-Stciker: American craft, foam-thickers white, My little shoebox Mini-Alphabet-Sticker "Red Lipstick", "Bubble"
Glossy accent
Acrylfarbe in rot und blau
Glitzer
Journalingstift: Creative memories

1 Kommentar:

  1. Ach meine liebe Sandra, was soll ich sagen? Ich bin hin- und hergerissen von dem Journaling. Ich kann Dich sooo gut verstehen. Mir geht's manchmal nicht anders, auch wenn meine Zwerge nur zu zweit sind. Dafür aber auch noch jünger. Und ich weiß, wie man sich zerreißt zwischen Familienleben und Pflichterfüllung im Job. Herrlich, wie Du das beschreibst! Ich drück Dich mal dafür!!!
    Und das Layout? Sehr un-Sandra, aber sehr cool! Da warste ja mehr als mutig diesmal! Hat sich gelohnt.

    AntwortenLöschen